Christiane Schulz steigt ins Präsidium der GPRA ein

Freitag 20 Mai, 2016
GPRA

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der GPRA am 20. Mai 2016 haben die Mitglieder der Gesellschaft der führenden PR-/Kommunikationsagenturen (GPRA) das bisherige Präsidium einstimmig um zwei Mitglieder erweitert. Als Nachfolge von Ion Linardatos wurden Christiane Schulz (CEO Weber Shandwick) und Dirk Popp (CEO Ketchum Pleon) einstimmig  gewählt. Uwe A. Kohrs (Präsident), Frank Behrendt (Stellvertreter) und Birgit Krüger (Aus- und Weiterbildung & Finanzen) werden ihre Arbeit wie geplant bis April 2017 fortsetzen. Neben den Themen Aus- und Weiterbildung, faire Pitch- und Ausschreibungsregeln und Erfolgsmessung in der PR wird eine umfassende Employer Branding Kampagne den Schwerpunkt in der kommenden Amtsperiode bilden.

Durch die Nachbesetzung und Erweiterung des Präsidiums werden die notwendigen Ressourcen zur Umsetzung des verabschiedeten Arbeitsprogramms geschaffen. Christiane Schulz wird die Realisierung der „Employer Branding“-Kampagne leiten, Dirk Popp steuert das Ressort „Internationales & Kooperationen“.

Bei der Mitgliederversammlung in Köln wurde einstimmig die Umsetzung der Employer Branding Kampagne von den Mitgliedsagenturen beschlossen. Die Grundlage hierfür wurde bereits im HR-Zirkel erarbeitet. Das GPRA-Präsidium hat in den vergangenen Monaten Kooperationsgespräche mit anderen Kommunikationsverbänden geführt. Ergebnis ist, dass es in Kooperation eine generische Kampagne „Pro Agentur“ geben wird.

(Quelle: GPRA)