Creative Technology on the Rise

Dienstag 16 Juni, 2015
Creative Technology

Im Vorfeld des in diesem Jahr erstmals stattfindenden Cannes Lions Innovation Festivals beschäftigte sich Kollegin Maja Pawinska-Sims mit Creative Technology: den Chancen und Herausforderungen, die entstehen, wenn neue Technologien, Daten und kreative Markenkommunikation aufeinander treffen.

Mit ihrem Report „The rise of creative tech“ gibt sie uns einen handlichen Überblick über neue Creative Technology und verweist auf die aktuell innovativsten Anwendungen hin, mit denen Unternehmen ihre Markenkommunikation optimieren können. Diese werden auch voraussichtlich beim Innovation Festival zum Einsatz kommen.

  1. (i)Beacons nutzen die in mobilen Geräten befindlichen Bluetooth-Signale im Umkreis von knapp 100 Metern. Mit Hilfe einer entsprechenden App können dem Kunden dann gezielte Informationen vermittelt werden.
  2. Bei Konferenzen oder Firmenevents etwa helfen (i)Beacons bei der schnellen, gezielten Informationsweiterleitung und Orientierung.
  3. Besonders die Reise-Branche profitiert von den vielfältigen technischen Innovationen, die dem Kunden die Entscheidungsfindung bei der Hotelsuche erleichtern können. Oculus Rift ermöglicht zum Beispiel durch Hotelanlagen zu führen.
  4. Muse-Stirnbänder messen die Hirnströme und sollten ursprünglich die Entspannungsphasen im Gehirn verstärken. Allerdings können sie auch eingesetzt werden, um die Einstellung der Zielgruppe gegenüber bestimmten Marken zu erkennen.
  5. Der Narrative Clip ist eine kleine tragbare Kamera, die acht Stunden aktiv alle 30 Sekunden ein Foto aufnimmt. Diese bietet eine schier unendliche Zahl an Anwendungsmöglichkeiten für das Brand Storytelling, wie auch schon Patrick Chaupham uns im Interview erzählte.
  6. Die “Connected Home”-Strategie ist nur bedingt neu. Schon einige Zeit werden Haushaltsgeräte mit Mobilfunkgeräten verbunden und können über diese gesteuert werden. Die Verbindung von Haushaltsgeräten zum Internet ermöglicht nun auch einen tiefen Einblick in die Nutzergewohnheiten.
  7. Produktverantwortliche können mit Hilfe von Predictive Data einschätzen, ob sich ein Produkt verkaufen wird oder nicht. Dementsprechend kann sich das Unternehmen eher auf die Weiterentwicklung bzw. auf andere Produkte konzentrieren oder aber entscheiden, durch Angebote das besagte Produkt beim Verbraucher zu pushen. Gemessen werden kann dies durch die Nutzungshäufigkeit der Konsumenten, angefangen bei der vereinzelten bis hin zur regelmäßigen Nutzung.
  8. Die Marken überraschen nahezu täglich mit neuen Oculus Rift-ErfahrungenDie virtuelle Welt wird immer realer. Besonders die Luxus-und Sportauto-Branche könnte von diesen Innovationen profitieren, indem dem interessierten Kunden die herausragende Qualität oder  das einzigartige Erlebnis der Marke näher gebracht wird.

Um ausführlichere Informationen zu den aktuellsten technischen Innovationen für die Markenkommunikation zu erhalten, füllen Sie das unten stehende Formular aus, um den kostenlosen Download zu starten.