United Minds gründet Workforce Re-entry zur Unterstützung von Unternehmen beim Wiedereintritt ihrer Arbeitskräfte nach COVID-19

Dienstag 05 Mai, 2020
Commuters with Medical Face Masks

United Minds, die auf organisatorische Transformation spezialisierte Unternehmensberatung von Weber Shandwick, kündigte heute ein neues Angebot, genannt Workforce Re-entry, für den Wiedereinstieg von Arbeitskräften an. Dieses soll CCOs, CHROs, Pandemie-Krisenbeauftragten und ihren Teams dabei helfen, MitarbeiterInnen wieder in den Arbeitsplatz zu integrieren.

Während weltweit die Wirtschaft wieder Fahrt aufnimmt, sehen sich Führungskräfte multidimensionalen und komplexen Herausforderungen gegenüber. Dazu gehören die Gewährleistung der Sicherheit und des Wohlbefindens der MitarbeiterInnen, die Erfüllung der Erwartungen an die Geschäftsleistung und der Schutz der Unternehmensreputation. Laut einem aktuellen Bericht von KRC Research sind fast 80 Prozent der amerikanischen ArbeitnehmerInnen stolz auf die Reaktion ihrer Unternehmen auf die Krise und vertreten die Ansicht, dass ihre Sicherheit oberste Priorität für ihren Arbeitgeber darstellt. Des Weiteren ziehen 80 Prozent der Konsumenten es vor bei Unternehmen einzukaufen, die die Sicherheit ihrer MitarbeiterInnen während des Corona-Ausbruchs ernst genommen haben. Dies zeigt den Zusammenhang zwischen dem Management des Wiedereintritts und dem langfristigen Wert des Unternehmens.

„MitarbeiterInnen sind heute die wichtigsten Stakeholder für Unternehmen. Ihre Rückkehr an den Arbeitsplatz mit großer Sorgfalt und Vorsicht zu gestalten ist von enormer Bedeutung und unseres Erachtens ein Prädiktor für den kurz- und langfristigen Erfolg“, sagt Kate Bullinger, President, United Minds.

Wenn die Kurve beginnt abzuflachen und Unternehmen nicht mehr auf die anfängliche Bedrohung der COVID-19-Krise reagieren müssen, bereiten sie sich darauf vor, den Betrieb schrittweise wieder aufzunehmen. Sie sind jedoch auf vielen Ebenen mit Unsicherheiten konfrontiert: Vom Fehlen eines Impfstoffs oder einer weit verbreiteten Immunität, über sich stetig entwickelnde und widersprüchliche Richtlinien der lokalen Regierung bis hin zu den spezifischen Bedürfnissen ihrer eigenen MitarbeiterInnen.

Workforce Re-entry bietet eine maßgeschneiderte Planung des Wiedereintritts für Kunden und nutzt das Know-how des „Marken-Ökosystems“ von Weber Shandwick sowie externe Beratungen, um die Entscheidungsfindung zu steuern und erleichtern. Dazu gehören Unternehmensreputation und Krisenkommunikation von Weber Shandwick, eine wissenschaftlich fundierte Kommunikationsstrategie von Element Scientific Communications, Mitarbeiter-Engagement und Change Management durch United Minds sowie die Public Affairs Beratung von Powell Tate. Die Einheit umfasst auch externe Experten wie führende Epidemiologen, Ärzte und Vordenker in den Bereichen Resilienz, öffentliche Richtlinien und Human Resources.

Über die Planung hinaus bietet Workforce Re-entry eine umfassende Unterstützung während des gesamten Wiedereintrittsprozesses, einschließlich Ausrichtung der Führungsebene, Beratung zu Sicherheit und Wohlbefinden, Vorbereitung der Mitarbeiteraktivierung und Arbeitsplatzgestaltung. Außerdem bietet United Minds eine Bandbreite an COVID-bezogenen Anleitungen, einschließlich Best Practices für Remote Working, Post-Pandemie Fahrpläne, Widerstandsfähigkeit von Führungskräften und MitarbeiterInnen sowie kulturelle Wachsamkeit.

„Der Wiedereintritt bietet Arbeitgebern die Möglichkeit, den Fortschritt zu beschleunigen und sich wieder ihren Grundwerten und Zielen zu widmen. Sie sollten nicht daran denken zur Arbeit zurückzukehren, sondern neu zu beginnen“, sagte Micho Spring, globaler Vorsitzender, Corporate, Weber Shandwick.

Weitere Informationen zu Workforce Re-entry und ein Whitepaper zur COVID-19-Herausforderung für Führungskräfte finden Sie bei United Minds.